Hasen - Werkstatt
die hasenklasse

Wir stellen uns vor

haseUnsere Lehrerin heißt Karin Molke und unser Klassentier, der Hase heißt Felix. In unserer Klasse sind 25 Kinder, 11 Mädchen und 14 Jungs. Unser Lieblingsfach ist Sport, weil es Spaß macht und wir oft Fußball spielen ;-). Nicht so gerne machen wir Mathe. Die Gründe dafür sind unbekannt. An unserem Klassenraum gefällt uns die neue Tafel, der Computer, der Sitzkreis und die Bilder. Unsere schönsten und lustigsten Erlebnisse waren Karneval und der Ausflug in den Forstbotanischen Garten. An unserer Klassengemeinschaft gefällt uns gut, dass wir viele Freunde haben, aber wir könnten leiser sein, weniger Quatsch machen und besser zuhören. Das findet bestimmt auch Frau Molke so.

Die Hasenklasse wurde

von Samuel

aus der 4a vorgestellt, weil keine Zweitklässler in der Computer-AG sind.

Die Freiluga

freiluga2Am Montag, den 8.5.2017, waren wir (die Hasen) nur 17 Kinder. Dann sind wir mit der Bahn in die Freiluga gefahren. Als wir da waren, hat uns Frau Bruchhaus ein Klassenzimmer gezeigt. Danach haben wir Feuerwanzen gefangen. Dann haben wir sie beobachtet und ein Bild ausgemalt. Danach haben wir sie freigelassen.

freiluga1Später hat Frau Bruchhaus uns gezeigt, wo wir in der Pause hin dürfen. Danach haben wir gefrühstückt. Alle, die keinen Plastikmüll hatten, haben eine Bohne bekommen, die man pflanzen konnte. Dann hatten wir Pause. Später hat uns Frau Bruchhaus den Garten gezeigt. Dort gibt es Hühner und Kaninchen. die hießen Lulu, Gertrud, Nanni, Kuchen und Hannibal Kaffee. Danach hat sie uns die Bienen gezeigt. Später haben wir noch Würmer aus der Erde getrommelt. Wir haben mit 17 Kindern 76 Würmer gefangen. Der Rekord ist 144 Würmer von 25 Kindern. Am Ende haben wir versucht einen Maikäfer fliegen zu lassen, aber es hat nicht geklappt. Danach sind wir zurück zur Schule gefahren.

von Alma

 

Unsere Klassenfahrt im dritten Schuljahr

Am Mittwoch sind die dritten Klassen auf Klassenfahrt gefahren. Auf der Busfahrt wurde einigen schlecht. Als wir ankamen, haben wir die Koffer in einen Raum gebracht. Die Krokodile und Hasen sind in einen Raum gegangen, der ein bisschen so aussah, wie eine Kirche. Dann wurde uns die Gegend gezeigt. Nach dem Mittagessen wurden uns die Schlafzimmer gezeigt. Dann sind wir im Wald wandern gegangen .
Am Donnerstagmorgen haben wir gefrühstückt. Dann sind ein Förster und eine Försterin gekommen. Die Försterin hatte sogar einen Hund dabei. Der Hund hieß Puck. Dann hat Puck entschieden, dass die Hasenklasse mit ihm und der Försterin geht. Die andere Klasse ist beim Förster geblieben. Zuerst haben wir ein Fang-Spiel gespielt. Nach dem Fang-Spiel sind wir in den Wald gegangen. Da haben wir etwas über Knospen gelernt und haben noch ein Spiel gespielt. Dann haben wir einen Tier-Parcours gemacht. Als alle fertig waren, sind wir weitergegangen. Jeder von uns hat ein Puzzle-Teil gekriegt, von denen immer vier zusammengepasst haben. Es hat immer ein Tier ergeben. Dann mussten wir für das Tier ein Nest bauen. Die Försterin hatte sehr viele Zettelchen versteckt, auf denen etwas zu den Tieren draufstand. Ein Zettel hat immer zu einem oder zwei Tieren gepasst. Wir mussten die Zettel suchen und zu unseren Tieren zuordnen. Für jeden richtigen Zettel gab es einen Punkt, für jeden falschen Zettel einen Minuspunkt. Mittags sind wir wieder zurückgekommen. Nach dem Mittagessen haben wir Postkarte für unsere Eltern geschrieben.
Am Donnerstagabend gab es zum Abendessen Mini-Pizza. Die war sehr lecker. Leider durfte man nur drei. Es gab auch Mango, Melone, Trauben und Ananas. Danach hat ein Mann gesagt, wir sollen unsere Koffer packen und uns für die Disco fertig machen sollen. Vor der Disco haben wir noch Stockbrot gemacht. Das hat lange gedauert, aber es war lecker. Dann gab es Marshmallows. In der Disco haben wir Stopptanz und Reise nach Jerusalem gespielt. Danach haben zwei Kinder allen was vor getanzt. Danach mussten wir ins Bett. Am nächsten Tag haben alle ihren Bettbezug abgemacht, das Zimmer gefegt und den Müll weggebracht. Das Gepäck wurde in den Flur vom Haupthaus gebracht. Dann gab es Frühstück. Man konnte Kakao, Wasser oder O-Saft trinken. Es gab Nutoka, Marmelade, Frischkäse und Butter. Nach dem Frühstück haben wir Klassenfotos gemacht. Später haben wir das Gepäck geholt und sind mit einem schwarzen Bus nach Hause gefahren – auf dem Hinweg sind wir mit einem weißen Bus gekommen. Es war eine tolle Klassenfahrt!

Von Alma, Hannah und Mia

WDR macht Schule - Dackel trifft Mozart

Am Donnerstag, dem 16.3.2017, war der WDR bei uns in der Schule. Die ganze Schule ist nach unten in die Aula gegangen. Dann sind 4 Leute vom WDR rein gekommen und haben ein Stück von Mozart gespielt. Sie haben auf Hörnern gespielt.
Die Leute vom WDR haben Frau Alexander einen Brief übergeben. In dem stand „Hallo liebe Pfälzer Straße, ihr werdet es nicht glauben, aber hier schreibt ein Dackel. Leider kann ich nicht selbst kommen.“ Dann haben wir einen Film von dem Dackel geguckt. Der war witzig. Da war ein Dackel, der auf Spurensuche von Mozart geht. Wir haben gelernt, dass Mozart mit 3 Jahren schon am Klavier saß. Violine hat er auch früh gespielt, ohne dass es ihm jemand gezeigt hat. Mit 5 hat Mozart sein erstes Lied komponiert. Der Dackel hat einmal mit einer quietschigen Stimme „Komm lieber Mai“ gesungen. Dann hat er gefragt „Wollt ihr mitsingen?“ und die Kinder haben „ja“ gesagt. Die ganze Schule hat zusammen mit den Hörnern das Lied gesungen.
In dem Video gab es so kleine, runde Mozartkugeln. Da war Mozart drauf. Der Dackel hat ganz leise gesagt, dass die Mozartkugeln, wenn man den Namen zu laut ausspricht, kommen und nerven. Er hat uns leise den Namen gesagt, aber keiner hat was verstanden. Dann hat er geschrien und die Mozartkugeln sind ganz laut gekommen. Der Dackel hat gefragt, wann Mozart gelebt hat. Die Mozartkugeln haben erst überlegt und dann gesagt, dass Mozart vor ungefähr 250 Jahren gelebt hat.
In dem Video gab es auch eine Geige. Die Geige konnte nur geigisch und der Dackel hat uns alles übersetzt, weil der Dackel geigisch konnte. Das war toll. Die Geige wollte alle Stücke von Mozart vorspielen, aber der Dackel hat „nein“ gesagt. Das würde viel zu lange dauern, weil Mozart über 600 Stücke geschrieben hat.
Am Ende gab es ein kleines Quiz. Die Frage war: „Wie wurde Mozart noch genannt? Wolferl oder Wuppertal“ Na, wisst ihr die Antwort?
Die Antwort ist „Wolferl“
Am Ende hat jeder ein kleines Geschenk bekommen.

Von Jule und Luca (2a)
Hannah, Alma und Lina (3a)

Das Feuerhorn

Es war einmal ein König, der seinen Jägern den Auftrag gab das Feuerhorn zu fangen. Das Feuerhorn war sehr gefährlich, aber die Jäger wollten es fangen. alle wurden gut ausgerüstet. Alle hatten Pferde und jeder hatte eine Rüstung. Auch die Pferde. Alle ritten in den Wald, aber ohne Erfolg.
Doch kurz vorm Schloss angekommen, begegnete innen ein großer großer Wolf. Sie verfolgten den Wolf, doch er verschwand irgendwo hier oben auf dem Berg. Aber um sich herum hörte sie ein Knurren. Die Jäger erschraken und flüchteten in die Höhle. Einer der Jäger sah das Feuerhorn. Er schrie auf. Die anderen erschraken.
Als sie wieder beim König waren erzählten die Jäger ihm alles, aber er traut ihnen nicht. Das Feuerhorn brannte in der Nacht das Schloss an alle starben. Alle bis auf Leoni. Sie sah das Feuerhorn. Sie entschloss  sich, hin zu gehen. Sie wollte es haben. Deswegen packte sie einen Rucksack, in dem war ein Seil und eine Lampe, Brote und ein Haken. Sie ritt los. Am Berg angekommen töteten die Wölfe das Pferd. Dann kam das Feuerhorn. Dann wurde Leoni vom Feuer getroffen. Leoni wurde zur Feuerfee. Daraufhin beschützte LEONI das FEUERHORN.

Alma

Sankt Martin

An Sankt Martin sind wir hoch gegangen in die Klasse. Da haben wir die Monster-Laternen geholt. Dann mussten wir unten warten. Dort wurden die Kerzen angezündet. Und dann sind wir in den Volksgarten gegangen. St. Martin hat uns den Weg gezeigt. Es hat so stark geregnet, dass alle nass geworden sind - auch die Monster. Und wir haben Lieder gesungen. Zum Beispiel „Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind. Sein Ross das trug ihn fort geschwind“ und so weiter. Dann in der Schule standen alle ums Feuer herum. Danach gab es Weckmann, Suppe, Kinderpunsch und Glühwein. Dann war das Fest zu ENDE.

Alma

Fortuna kommt in unsere Schule

Am Montag dem 26.9.2016 war Fortuna in unserer Schule und da haben wir mit den Spielern trainiert. Es gab 3 Stationen. Ich war zuerst bei der Station, an der man Fallrückzieher gemacht hat. Das war super. Danach war ich beim Dribbling. Das war auch super. Und das Letzte war Torschuss. Am Ende haben wir uns in der Aula getroffen und Fragen an die Spieler gestellt. Danach haben sie uns noch Autogramme gegeben.

 

Mateo

 

Am Montag, dem 26.9.2016 ist Fortuna in unsere Schule gekommen. In der 3.Stunde haben 40 Kinder aus der 3. und 4. Klasse in der Turnhalle trainieren können. Es gab 3 Stationen: Fallrückzieher, Dribbling und Torschuss. Danach sind alle Kinder aus der Schule in die Aula gegangen. Da konnten wir den Spielern Fragen stellen. Danach gab es auf dem Schulhof eine Autogrammstunde.

 

Theo

Suchen - Lernen - Zeitvertreib

       
blinde_kuh.jpg helles_koepfchen.jpg fragfinn.200 tom.jpg
Blinde Kuh-Suchen Helles Köpfchen-Suchen Fragfinn-Suchen Kindernetz-Filme
geoline.jpg kindernetz.jpg kidsweb.jpg medizin_für_kids.jpg
Geolino-Wissen Kindernetz-Wissen Kidsweb-Basteln  Medizin für Kinder 

Klassen-Wegweiser

baer modulHier kannst du bald etwas über die Bärenklasse lesen.Weiterlesen...

eule modulHier kannst du bald etwas über die Eulenklasse lesen. Weiterlesen...

pinguin modulWir sind die Pinguinklasse. Unsere Lehrerin ist Frau Meyer Weiterlesen...

kaenguru querHallo! wir sind die Kängurus. Unsere Lehrerin heißt Frau Weiterlesen...

frosch modulWir sind die Frösche und unsere Lehrerin heißt Julietta Kaballo. Unser Weiterlesen...

fuchs modulWir sind die schlauen Füchse. Unsere Klassenlehrerin heißt Frau Weiterlesen...

Hase modulUnsere Lehrerin heißt Karin Molke und unser Klassentier, der Weiterlesen...

krokodil modulWir sind die Krokodile und unsere Klassenlehrerin heißt Weiterlesen...

Schick in Dunkelblau

Wir stellen vor: Unsere Schul-Tshirts!

Danke!

2016

Sparkasse KölnBonn

 

KölnSky

 

Eltern der Pfälzer Straße

 

 

"Pfälzer Tön"