Füchse - Werkstatt
die fuechseklasse

Wir stellen uns vor

fuchs 200Wir sind die schlauen Füchse. Unsere Klassenlehrerin heißt Frau Vorbrugg und unser Klassentier Fabi. In unserer Klasse sind 26 Kinder, wir sind 12 Mädchen und 14 Jungen. Sport ist unser Lieblingsfach, weil wir uns sehr viel bewegen können und gerne Spiele spielen und Kunst, weil wir oft malen und basteln, z.B. unsere schönen Herbst-Igel. Aber auch Musik und Sachunterricht machen uns viel Spaß, manchen Kindern sogar die Lernzeitaufgaben...
Die Füchse sind stolz darauf, dass sie so gut schreiben können. Das sieht sogar der Nikolaus so

Wir mögen nicht so gerne in Mathe, Ziffern zu schreiben. Und noch etwas anderes gefällt uns nicht: dass Schüler Regeln brechen und Frau Vorbrugg dann natürlich schimpft. Außerdem stört es, dass es an der Garderobe oft laut ist.

 Wir finden an unserem Klassenraum gut: Unser schönstes Schulerlebnis war:
 ♦ die neue magnetische Tafel
  die Wände mit den Kunstbildern
  unser Buchstabenregal
  unsere Bücherregale
 ♦ der Tagesplan
  die Buchstabenleiste und
  der Geburtstagskalender mit Fotos.

  unser erster Martinszug
  das Sport - und Spielefest
  der Ausflug in den Volksgarten
  der Besuch der Polizisten
  die Weihnachtsfeier
  der Theaterbesuch "O wie Omapa"
  unsere Adventskreise im Dezember
  als der Nikolaus kam und uns schöne

    Fuchsbücher  gebracht hat.

An unserer Fuchsgemeinschaft gefällt uns besonders gut, dass wir zusammen gehören und aufeinander achten, wir leise arbeiten und uns dann besonders wohl fühlen und fast schon alle Freunde gefunden haben. Unser Wunsch ist, dass wir uns alle noch besser kennen lernen und neue Freunde finden und dass wir uns gegebenenfalls noch häufiger helfen z.B., wenn wir uns beim Fußball spielen verletzen.
Wir wollen euch noch sagen, dass unser Stillezeichen der „ Stillefuchs“ ist, der bedeutet: Mund zu, Blick nach vorne, Ohren spitzen.
Wir sind schlau und halten zusammen, egal wie wir aussehen, welche Hautfarbe wir haben oder welche Sprache wir sprechen.

Geschrieben von

Samuel

aus der Schildkrötenklasse, weil noch keine Füchse in der PC-AG sind.

Henriettas Reise ins Weltall

henriettaAm Dienstag, dem 10.01.2017 waren Henrietta und Co. zu Besuch in unserer Schule. In der Turnhalle kam ein Löwenjäger und wir haben den Löwen gejagt. Danach ging das Theaterstück „Henriettas Reise ins Weltall“ los. Henrietta wollte nicht aufräumen. Deshalb hat sie Nintendo gespielt. Sie hat sich mit ihrem Papa gestritten. Der Papa von Henrietta hat gesagt: „Heute gibt es kein Abendbrot.“
Als der Vater weg war, kam der Kochlöffel Herr Quassel mit der Rakete angeflogen und der Kochlöffel hat gesagt: “1a Spitzenlandung“. Herr Quassel hat Henrietta mit ins Weltall genommen und sie haben verschiedene Planeten besucht. Zuerst waren sie bei Familie Zottel. Die waren ganz dreckig und zottelig. Danach waren sie bei den Tiptops. Tip und Top haben immer alles aufgeräumt und hatten sehr viele Regeln. Am Ende wollte Henrietta lieber wieder zu sich nach Hause und zu ihren Eltern. Denn zuhause ist es doch am Schönsten.
Nach dem Theaterstück wurde jeder Klasse ein Projekt angeboten. In unserer Klasse bei den Fröschen haben wir über gesunde Ernährung geredet. Danach haben wir Ernährungsquartett gespielt. Dazu haben wir ein Plakat bekommen, auf dem ein Spielfeld war. Von den Quartett-Karten haben wir uns 9 Gerichte ausgesucht. Dann haben wir gespielt.
Die Füchse haben Ernährungspyramiden gebaut. Da haben sie gelernt, dass man nicht so viel Süßes isst, sondern sehr viel Gesundes wie zum Beispiel Obst und Gemüse essen soll.
Es hat viel Spaß gemacht und es war ein schöner Tag.

von den Füchsen

Marlon und Stella

von den Fröschen

Lisa und Jule

 

Unser Ausflug ins Wallraf - Richartz - Museum

museum fuechse 17Wir sind mit der ganzen Klasse ins Museum Wallraf-Richartz gegangen. Frau Schink hat uns abgeholt und wir haben unsere Jacken in eine Kiste getan. Wir sind in einen Raum mit alten Bildern gegangen. Es waren Bilder von Maria und Josef und Altarbilder, die man aufklappen kann. Auf anderen Bildern war der Engel und Gottes Hand und auf dem nächsten Bild waren
Maria und Josef an der Krippe. Auf dem nächsten Bild waren die drei heiligen Könige und auf dem letzten Bild war ein Pfarrer zu sehen.
Nachdem wir die Bilder angeguckt haben, sind wir in die Museums-Werkstatt gegangen. Frau Schink hat uns erzählt, dass die Menschen früher mit Edelsteinpulver und Eiern gemalt haben. Dann hat Frau Schink uns ein Bild von den drei heiligen Königen vorgemalt. Danach haben wir selbst Bilder gemalt. In der Schule hatten wir schon den Rahmen gebastelt, in den wir das Bild reingetan haben. Und jetzt haben wir schöne Weihnachtsgeschenke für unsere Eltern.

von Sarah, Karla, Valentin und Kaya

Der Auftritt der Cool Kids- Gruppe 1

Wir hatten einen Auftritt in der Aula mit cirka 11 Kindern. Am Anfang waren wir sehr aufgeregt.
Wir wussten nicht, ob unsere zwei Tänze klappen werden, aber es hat sehr gut geklappt. Wir hatten zwei Gruppentänze und sie waren mit lauter Musik. Zuerst haben wir einzelne Tänze getanzt. Es waren sehr viele Eltern bei unseren Auftritt da.
In der Aula war es sehr heiß und alle haben geschwitzt. Das war der Auftritt der Cool Kids-AG.
Tschüß

 

von Elsa und Jule

Der Sponsorenlauf der Schule

Am 22. Juni 2016 hatte die Schule einen Sponsorenlauf veranstaltet. Der ging so: In den vorigen Wochen hatte jeder Sponsoren (Spender) gesammelt. Jeder Sponsor hatte auf ein Blatt eine Geldsumme und eine Unterschrift angegeben. Dann musste man den Zettel abgeben. Ein paar Tage vor dem Ereignis wurden Laufzettel verteilt.

Als endlich der Tag gekommen war, wurde der Sponsorenlauf um 2 Wochen verschoben. Als DANN der Tag gekommen war, WURDE ER WIEDER UM EINE WOCHE VERSCHOBEN!!! Endlich (wurde aber auch Zeit) ging es.

Der Lauf war im Volksgarten. Die Füchse-Klasse ist zu früh losgelaufen! (Das lag an Frau Schneiders Uhr, denn die ging 5 Minuten vor.) Dann kam der Rest der Schule hinterher.

Jetzt kamen die Sponsoren ins Spiel: Jeder hatte ja eine Geldsumme angegeben. Pro Runde musste man so viel Geld bezahlen. Wenn ein Kind zum Beispiel 5 Runden gelaufen ist und es pro Runde 3 Euro bekommt, kriegt das der Förderverein, nicht das Kind!, 15 Euro.

Das ganze Geld ist für die Projektwoche "Gewaltfrei Lernen". So könnte eine ganz schön hohe Summe zusammenkommen.

Es war ein schönes Ereignis!

 

Geschrieben von Samuel, diktiert von Julius

Theater "O wie Omapa"

Wir Füchse und Frösche waren im Theater. Es handelte von Demenz, einer Krankheit, bei der alte Menschen viel vergessen, manchmal sogar ihren eignen Namen.
Es war lustig ;-) als eine Oma mit ihrem Enkel Oskar Spagetti direkt aus dem Topf gegessen und mit Schutzkleidung und Taschenlampe Apfelsaft aus dem Keller geholt hat. Dann haben ein Junge und ein Mädchen Fangen gespielt.
Der Hin- und Rückweg waren anstrengend, weil wir zu Fuß gegangen sind. Danach sind wir wieder zurück in de Schule gegangen. Die 5 Europro Karte haben sich gelohnt, weil es toll war.

von Marlon und Theo aus der 1. Klasse

Suchen - Lernen - Zeitvertreib

       
blinde_kuh.jpg helles_koepfchen.jpg fragfinn.200 tom.jpg
Blinde Kuh-Suchen Helles Köpfchen-Suchen Fragfinn-Suchen Kindernetz-Filme
geoline.jpg kindernetz.jpg kidsweb.jpg medizin_für_kids.jpg
Geolino-Wissen Kindernetz-Wissen Kidsweb-Basteln  Medizin für Kinder 

Klassen-Wegweiser

Hase modulGeschichten von und über die Hasen kann man hier lesen...

hummel modulGeschichten von und über die Hummeln kann man hier lesen...

baer modulGeschichten von und über die Bäreb kann man hier lesen...

eule modulGeschichten von und über die Eulen kann man hier lesen...

pinguin modulGeschichten von und über die Pinguine kann man hier lesen...

kaengeru_quer modulGeschichten von und über die Kängurus kann man hier lesen...

frosch modulGeschichten von und über die Frösche kann man hier lesen...

fuchs modulGeschichten von und über die Füchse kann man hier lesen...

Schick in Dunkelblau

Wir stellen vor: Unsere Schul-Tshirts!

Danke!

2017

Sparkasse KölnBonn

 

KölnSky

 

Eltern der Pfälzer Straße

 

 

"Pfälzer Tön"